Der Wein

Der Pinot Noir «Vogelsang» Vieilles Vignes wird, sofern es die Bedingungen zulassen, in Kleinstmengen von Hand gelesen und mit grossem Aufwand vinifiziert. Der Ausbau erfolgt ausschliesslich in neuen Barriques und dauert meistens länger als vier Jahre, davon etwas mehr als die Hälfte in Barriques. Der Wein wird erst freigegeben, wenn er nach Auffassung von Keila und Thomas seine erste Genussreife erlangt hat. Kein Jahrgang entwickelt sich gleich, denn die Natur ist gottlob nicht berechenbar. Deshalb gelingt auch nicht jedes Jahr das Wagnis, einen solchen Wein produzieren zu wollen – 2012 konnten wir deswegen keinen Wein abfüllen.

Die Jahrgänge 2010 bis 2013 tragen den Namen der Einzellage «Vogelsang» auf dem Etikett. Dies wurde uns aus bürokratischen Gründen zwischenzeitlich verboten und wird erst ab dem Jahrgang 2017 wieder möglich sein – auch, wenn sich an Inhalt und Qualität nichts ändert. Die Weine heissen von 2014 bis 2016 schlicht «Vieilles Vignes». Ab dem Jahrgang 2014 füllen wir neu den «Le Petit Pinot» ab. Auch dieser Wein stammt zu 100 Prozent aus der Lage Vogelsang und aus den gleichen, neuen Barriques wie sein grosser Bruder. Er besteht aus denjenigen Partien, die nicht für den Grand Vin selektioniert wurden.