Das Terroir

Terroir Vogelsang

Die kleine Parzelle «Vogelsang» liegt am Fusse der imposanten Kalkfelsen, die sich in die nicht minder steilen Weinberge ob Wingreis zu stürzen scheinen. Auf den kargen und in tiefem Jurakalk gründenden Böden stehen einige der ältesten Pinot Noir Reben der ganzen Region. Mindestens 35 Jahre alt sind die «Jüngsten» unter ihnen, die anderen haben ihre Wurzeln schon viel länger in den Fels gegraben. Sie gehören seit 15 Generationen der Weinbaufamilie Krebs, deren jüngster Spross Andreas Krebs seit Anfang 2016 den Betrieb führt.

Dieses Mikroklima erlaubt bei entsprechender Pflege die Produktion von hervorragendem Traubengut. Die Lese erfolgt spät im Herbst, meist eine ganze Weile nach allen anderen Parzellen. Dies geschieht nicht, um höhere Oechsle zu erreichen, sondern weil der Vegetationszyklus im «Vogelsang» ein anderer, gemächlicherer ist. Das ergibt eine hohe physiologische Reife mit gesunden Trauben, ohne dass die Weine je konfitürig oder alkoholisch werden.